Staatliches Museum für Archäologie Chemnitz – smac

Lernerfahrungen

  • Nachhaltige Netzwerkarbeit: durch Mitgliedschaft in Gremien (z. B. Migrationsbeirat, Integrationsnetzwerk Stadt Chemnitz), durch Kooperationen mit andern Kulturinstitutionen (z. B. Projekt: Etablierung dritter Räume)
  • Perspektivwechsel auf das eigene Haus und die Dauerausstellung: z. B. durch Critical Friends, künstlerische Interventionen
  • Interne Öffnung: z. B. Ergänzung Stellenausschreibungen (Museums- und Aufsichtspersonal) um Diversitätskriterien, Sprachkurse, Perspektivwechsel- und Rassismus-Workshops
  • Offene Haltung: Bearbeitung von Besuchs- und Hausordnungen, Strategien im Umgang mit diskriminierenden Äußerungen in sozialen Netzwerken
  • Diversitätsarbeit in Stadtgesellschaft mit geringer Vielfaltserfahrung

 

Worin sind wir besonders gut geworden?

  • Entwicklung einer Haltung gegenüber gesellschaftlichen Problemstellungen, insbesondere im Bereich Rechtsextremismus
  • Entwicklung von Gegenstrategien bspw. bei diskriminierenden Äußerungen im Haus oder in den sozialen Medien
  • Netzwerkarbeit mit verschiedenen Strukturen, Akteur*innen und kommunaler Verwaltung
  • Zusammenarbeit mit Ämtern und Fortbildungsträgern bei der Anstellung von Menschen mit Fluchterfahrung
  • Sensibilisierung der Mitarbeitenden zu Themen wie Barrieren oder Partizipationsmöglichkeiten

Kontakt

Attila Bihari (Agent für Diversität), attila.bihari@lfa.sachsen.de