Foto: Miguel Ferraz Araujo

Mohammed Ghunaim

geboren 1991 in Damaskus, studierte Arabische Literatur und Journalismus an der Uni von Damaskus. Von 2012 bis 2015 war er als Sanitäter beim ICRC tätig, anschließend als Informationsbereichsleiter „Disaster Management Unit“ beim Syrischen Roten Halbmond in Damaskus. Seit 2014 arbeitet er als Filmemacher an politischen Dokumentarprojekten. 2015 zieht er nach Deutschland. Er ist Mitgründer des Hamburger Medienprojekts „Yalla – Rein in die Stadt!“, welches für den Mara-Cassens-Preis nominiert und Preisträger des Bündnisses für Demokratie und Toleranzder Bundeszentrale für Politische Bildung war. Seit November 2017 ist er Künstlerischer Leiter der Embassy of Hope am Thalia Theater und Mitgründer des Kollektivs |All Das|. Seit der Spielzeit 2020/21 ist er Referent für Diversität am Thalia Theater, wo er den Spielplan mit diversitätssensiblen Schwerpunkten kuratiert, wie u. a transkulturelle Festival „NACHBARŞCHAFTEN – KOMŞULUKLAR“.