Bühnen und Orchester der Stadt Bielefeld

Lernerfahrungen

Um Diversität als ein Thema des Hauses unter den Mitarbeiter*innen zu verbreiten, hat es sich als sinnvoll erwiesen, Gespräche mit den einzelnen Teams und Abteilungen zu Beginn des Prozesses zu führen. Die Einbeziehung der Mitarbeiter*innen war auch fundamental für den Entwicklungsprozess eines Leitbilds. Dabei haben wir gemerkt, dass die persönliche/direkte Ansprache der Mitarbeiter*innen mehr in Bewegung setzt und zu einer höheren Beteiligung führt als ein unpersönliches/allgemein gehaltenes Vorgehen.

Um Diversität nachhaltig als Querschnittsthema des Hauses zu verankern, kann das Thema nicht alleine von einer Person (der*dem Agent*in) behandelt, sondern muss dezentralisiert und von allen Mitarbeiter*innen mitgedacht werden. Als ersten Schritt in diese Richtung planen wir daher die Etablierung einer AG Diversität ab der Spielzeit 2021/22.

Im Bereich von Stellenbesetzungsverfahren arbeiten wir derzeit an einer neuen Strategie, um ein diverseres Feld von Bewerber*innen anzusprechen; u. a. untersuchen wir unsere Stellenausschreibungen auf eventuelle Barrieren und Ausschlüsse.

Worin sind wir besonders gut geworden?

Eine Besonderheit der Bühnen und Orchester Bielefeld ist seit Jahren die Kultur eines offenen Austauschs miteinander. Mit dem Beginn des 360°-Programms haben wir damit begonnen, Diversität ins Bewusstsein der gesamten Belegschaft zu bringen. Wir beobachten, dass das Thema nach und nach einen höheren Stellenwert gewinnt, dass der Prozess allerdings in einem Betrieb unserer Größenordnung immer noch am Anfang ist. Diese Erkenntnis hilft uns weiter, um uns gemeinsam mit unserer Agentin für Diversität strategisch für die nächsten Spielzeiten aufzustellen

Kontakt

Heide Koch (Persönliche Referentin des Intendanten), heide.koch@bielefeld.de

Leona Dölger (Agentin für Diversität), leona.doelger@bielefeld.de