Bücherhallen Hamburg

Lernerfahrungen

Wie gelingt es, in einem Filialsystem mit 35 Standorten und über 400 Mitarbeitenden möglichst viele Mitarbeitende aktiv in die Diversity-Arbeit einzubinden? Das war und ist eine unserer Kernfragen im Rahmen des 360°-Programms.

Wir haben dafür eine Struktur von internen Lern- und Kommunikationsräumen aufgebaut, die alle Kolleg*innen freiwillig wahrnehmen können, bestehend aus:

  • der Fortbildung von Multiplikator*innen
  • der Gründung von Diversity-AGs
  • turnusmäßigen digitalen Austauschtreffen
  • internen Fachtagen zu ausgewählten Themen
  • der Einrichtung einer gemeinsamen Informations- und Dokumentationsplattform im Intranet.

Die Mitarbeitenden erhalten so die Möglichkeit, aktiv an der Entwicklung von Instrumenten zur diversitätsorientierten Öffnung mitzuwirken. Dazu gehören insbesondere partizipative Veranstaltungsformate und die Öffnung der Angebots- und Programmplanung für Mitgestaltung und Teilhabe.

Worin sind wir besonders gut geworden?

  • Schaffung von internen (digitalen) Kommunikationsräumen für Austausch und Weiterbildung zum Thema Diversity
  • bedarfsspezifische Konzeption von Fortbildungsreihen und -modulen
  • Entwicklung von partizipativen Veranstaltungsformaten und Co-Creating in den Stadtteilen
  • Kulturpolitisches Engagement und Vernetzung mit Kulturschaffenden in der Stadt, um Diversität in Kultur und Kultureller Bildung auf politischer Ebene voranzubringen
  • Vernetzung mit Künstler*innen und Aktivist*innen of Color
  • Vernetzung mit Communitys

Kontakt

Sylvia Linneberg (Agentin für Diversität), Sylvia.Linneberg@buecherhallen.de